Lebens _ Weg

Im Januar 1972 hab ich mich um kurz vor 6 Uhr morgens auf dieser Welt eingefunden. Ich bin sicher, das ist der Grund, warum ich diese Morgenstunden – wenn der Tag aufwacht, wenn Zivilisation und Hektik noch nicht voll in Fahrt sind – über alles liebe. Ein neuer Tag, neue Möglichkeiten, neue Begegnungen. Kurz vor 6 ist eine Uhrzeit, zu der man sich diese Vorstellung wie eine leichte Sommerbrise während der ersten Tasse Kaffee jeden Morgen neu über die Haut streifen lassen kann.

 

Aufgewachsen in Dreieichenhain, einem bezaubernden Städtchen im Süden von Frankfurt/Main habe ich mein Abitur gemacht. Im liebenswert spießigen Mainz habe ich Kommunikations-wissenschaften studiert und meine Homebase eingerichtet, um als PR-Beraterin in einer internationalen Agentur Pressearbeit für Nike, Procter & Gamble, Rotkäppchen-Mumm, den Frankfurter Flughafen zu gestalten.

 

Einmal im Jahr – die dunklen Tage vor Weihnachten – habe ich meiner Kreativität freien Lauf gelassen. In dieser Zeit sind die ersten Konzepte und Installationen für Adventskalender entstanden. Meine Wohnung wurde zur Werkstatt, ich war die Elfe und der Schreinermeister in Personalunion. Inspirierender Ausgleich für einen zwölf Stunden Bürotag. Inspiration um auch am nächsten Tag im Job kreativ und effizient zu sein.

 

Seit 2006 in Norddeutschland, im metropolen Hamburg habe ich meine Karriere fortgesetzt: Pressearbeit für Versicherungsunternehmen und Ingenieurdienstleister, Presse- und Eventmanagement für Produkte eines multinationalen Großkonzerns. Schließlich habe ich als Pressereferentin die Pressearbeit des 8. größten deutschen Personaldienstleisters konzipiert und umgesetzt.

 

… und gespürt: Es fehlt etwas! Es ist nicht rund. 

 

Vielleicht ist „rund“ das Stichwort. Über Nikki de St. Phalle habe ich den Weg zu meinen Bellas gefunden. Diese Ausnahmekünstlerin, deren dramatischer, schmerzhafter Lebensweg sie über eine brutale, blutige, martialische Kunst zur Schönheit und Farbenfreude ihrer Nanas führte, hat in mir eine Saite angeschlagen ... heute lebe ich in einer WG in einem kleinen Haus an der Ostsee. Habe in einer Gärtnerei gearbeitet, bin Rezeptionistin auf einem Camping Platz - entwickle meine Kunst, gestalte unseren Garten, gebe Kunstkurse, engagiere mich in einem Kinder-Hospiz Verein, um Kindern zu helfen, Trauer und Verlust zu bewältigen, genieße den Blick auf das Meer und kreiere Kochrezepte nach den Ideen der Afrikanischen Fusion Food. Leben in der Werkstatt.

Das ist mein ganz eigener Weg zur Rückkehr der Weiblichkeit.

 

Die Welt wird erst glücklich sein, wenn alle Menschen Künstlerseelen besitzen _ Auguste Rodin.

Die Welt ist glücklich, wenn alle Menschen ihre Künstlerseele erkennen und leben. Denn jeder ist Künstler und damit Schöpfer _ Isabel Arent